Hormonuntersuchungen

Nachlassende Testosteronspiegel, individuell unterschiedlich ausgeprägt, können zu deutlichen gesundheitlichen Beeinträchtigungen führen.

Ab ca. dem 40. Lebensjahr sinkt der Testosteronspiegel bei Männern jährlich um 1-2%.

 

Nachlassen des sexuellen Verlangens (Libido), Schwächegefühl, Schlafstörungen, Hitzewallungen, Schweißausbrüche, Nachlassen der Muskelkraft, Gewichtszunahme, trockene Haut und depressive Verstimmungen können Hinweise für einen Hormonmangelzustand sein.

 

Eine Hormonbehandlung mit Testosteron kann zu einer Verbesserung der Befindlichkeit führen.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Katrin Lempe